Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 
 
 
Info vom 14.05.2018
Einladung zum Hessischen Landesjägertag in Fulda
 

Am Freitag, dem 25.05.18 und am Samstag, dem 26.05.18 ist der Landesjägertag in Fulda. Die Veranstaltungen sind im Stadtschloss, im Hotel Maritim und im Felsenkeller vorgesehen. Die Jahreshauptversammlung / Delegiertenversammlung findet im Hotel Maritim am Schlossgarten, Pauluspromenade 2, in Fulda statt. Weitere Details gehen aus den nachfolgenden Tages-Programmen hervor!
 
  Zum ansehen oder ausdrucken Flyer Seite 1 Flyer Seite 2 Plan Anreise
 
Info vom 06.05.2018
Erinnerung an den Kino - Film
 
  Eingeladen und erinnert wird an den hochinteressanten Kino - Film "Auf der Jagd - Wem gehört die Natur". Dieser Film wurde extra für uns Jäger und Naturfreunde bereitgestellt und wird am Mittwoch, dem 9. Mai um 20 Uhr im Kino Pastori in Weilmünster gezeigt.
Eintritt erhebt der Kinobetreiber. Der Film wird nur einmal vorgeführt. Bitte deshalb das Angebot dringend wahrnehmen!
 
  KP
 
Info vom 27.04.2018
Rückschau auf die 65. Hegeschau in Ahausen am 21.04.2018
 
 
  Es war am Freitag davor wieder alles gut vorbereitet worden. Somit wurde um 19 Uhr die Vorstandssitzung durchgeführt, bei der auch die letzten Details besprochen wurden. Danach bewertete die Bewertungskommission einige Trophäen, um den besten Rehbock und den besten Keiler zu ermitteln. Dazu gehörten: Michael Rieb (links), Dietmar Hahn (rechts) und Burkhard Lehr (rechts dahinter). Man ging mit Maßband, Schieblehre, Taschenrechner und den beiden Bewertungstabellen zu Werke, um die jeweiligen Punktzahlen zu ermitteln. Nach ca. 2 Stunden standen die Trophäen fest, die die „Silbernen Brüche“ erhielten. Erleger des besten Rehbockes war Jagdfreund Eckard Jung und Torsten Ketter hatte den besten Keiler gestreckt.
Grußworte sprachen: H. Helmut Jung, 1. Kreisbeigeordneter; H. Werner Wernecke, Forstamts- u. Bildungszentrumsleiter; H. Matthias Zenkert, FSV-Oberlahn.
Referate hielten: Fr. Dr. Herfen über die „Wildseuchen“ generell und H. Karl Apel vom Hess. Ministerium über „Empfehlungen zur Schwarzwildbejagung“.
Die Präparate stellte wieder freundlicherweise unser Präparator Friedel Welcker zur Verfügung. Es hatten sich über 30 Reviere nicht beteiligt. Der Besuch war mäßig, wahrscheinlich hat auch das heiße Wetter dazu beigetragen. Am Ende verteilte Herr Wolfgang Rusert, Leiter der „Unteren Jagdbehörde“ die Streckenlisten. Unser tüchtiges Bläserkorps, unter der Leitung von Ober-Hornmeister Oswald Schreiner sorgte für den musikalischen Rahmen. Der Vorstand sagt ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren, sowie an die emsigen Helferinnen und Helfer.
 
  KP
 
Info vom 19.04.2018
Einladung zur 65. Hegeschau ins Bürgerhaus Ahausen
 

Felle (Klaus Pfeiffer)
Jedes Jahr findet die freiwillige Hegeschau auf Anregung und auf Einladung der „Unteren Jagdbehörde“ des Landkreises Limburg-Weilburg im Benehmen mit der Jägervereinigung Oberlahn statt.
Die Jagdausübungsberechtigten (Jagdpächter) und die Jägerschaft im ehemaligen Oberlahnkreis wurden bereits mit Schreiben vom 10.04.2018 eingeladen.
Die Hegeschau ist eine öffentliche Veranstaltung für Jedermann. Sie ist inzwischen ein kultureller Bestandteil unserer demokratischen Gesellschaft und verkörpert Tradition und Brauchtumspflege. Denn, seit über 40000 Jahren gibt es nachweislich in Europa Jäger und
Sammler. Auch morgen wird es weiterhin Jäger und Sammler geben, wenn wir uns mit den richtigen Argumenten dafür einsetzen. Unsere Leistungen sprechen für sich und sind auch dem politisch verantwortlichen Personenkreis hinlänglich bekannt. Nur fragen wir uns, warum dieser Personenkreis unsere hochinteressante Veranstaltung so spärlich besucht!
Deshalb laden wir alle Bürgerinnen und Bürger, Jagdgenossen und Jagdvorsteher, Bürgermeister und Parlamentarier, zuständige Behörden, Hessen Forst, Mitglieder des Kreistages und zuständige Mitglieder des Landtages ganz herzlich ein am Samstag, dem   21. April 2018 um 14.00 Uhr in das Bürgerhaus nach Weilburg-Ahausen zu kommen !
 
  KP
 
Info vom 11.04.2018
J ä g e r: Retter in letzter Not
 
 

 

 
Im gemeinschaftlichen Jagdbezirk Falkenbach entdeckten die zuständigen Jäger einen Bussard auf bzw. an einem dicken Weidenast über der Lahn. Beim näheren Hinschauen sahen sie, dass sich der Bussard in einer Angelschnur so intensiv verfangen hatte, dass er sich von selbst nicht mehr hätte befreien können. Die Angelschnur ging auch um den Ast, auf dem der Bussard saß und später hing. Somit wurden die Jäger aktiv, sägten den Ast ab und zogen ihn schnell ans Ufer. Dann befreiten sie den Bussard, indem sie die Angelschnur mit einem Messer mehrmals durchschnitten.
Der befreite Bussard wurde dann in die Falknerei Berthold Geis nach Weyer gebracht und dort fachmännisch gesund gepflegt. Nach drei Tagen Pflege hatte sich der Bussard so gut erholt, dass er wieder in die freie Wildbahn entlassen werden konnte. Den beteiligten Helfern sei ein herzliches Dankeschön ausgesprochen, für ihr beispielgebendes Verhalten!
Dies ist einmal mehr ein Beweis dafür, dass Jäger nicht nur Natur-, sondern auch Tierschützer sind.
Bussard
 
  KP
 
Info vom 28.03.2018
Rückschau auf die Jahreshauptversammlung (JHV) am 24.03.2018
 
Felle (Klaus Pfeiffer)  
Die JHV war in diesem Jahr sehr gut angenommen worden. Wir verzeichneten
101 Anwesende. Davon waren: 90 Personen Mitglieder (MG), 8 Personen Gäste und 3 Personen Helferinnen! Zwei Referenten sprachen über das Thema: Die Verbesserung des Jägerbildes in der Öffentlichkeit, dies war der LJV - Pressesprecher Markus Stifter, und der DJV - Pressesprecher, Herr Torsten Reinwald. Der dritte Referent, Herr Wilfried Schertel, informierte uns eingehend über die Jagdhunde - Unfallversicherung.
Beitragserhöhung ab 01.01.2018:
82 MG stimmten dafür, 2 MG stimmten dagegen und 6 MG enthielten sich der Stimme!
Jagdhunde - Unfallversicherung ab 01.04.2018:
88 MG stimmten dafür, 2 MG stimmten dagegen und es gab null Enthaltungen! Es gab rege Diskusssionen. 18 MG wurden für ihre treue Mitgliedschaft geehrt, und 2 MG wurden als langjährige Funktionsträger geehrt! Getränke, Kaffee und Kuchen standen reichlich und preiswert zur Verfügung. Unser Bläserkorps, unter der Leitung von Oswald Schreiner, sorgte für den musikalischen Rahmen. Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitwirkenden ganz herzlich!
 
  KP
 
Info vom 22.03.2018
TOP 10: MG - Beitragserhöhung und Finanzierung Jagdhunde - Unfallversicherung
          
 
  KP
 
Info vom 17.03.2018
Referate bei der Jahreshauptversammlung am 24.03.2018 um 14 Uhr im BH Waldhausen
 
  Erstes Referat (siehe TOP 9): Bild des Jägers in der Öffentlichkeit bzw. Verbesserung des Jägerbildes in der Öffentlichkeit.
Referenten: Herr Markus Stifter, Pressesprecher des LJV / Herr Torsten Reinwald, Pressesprecher des DJV in Berlin.
Zweites Kurzreferat (siehe TOP 10): Gothaer Jagdhunde - Unfallversicherung.
Referent: Herr Wilfried Schertel, Gothaer - Experte aus Bayern.
 
  KP
 
Info vom 15.03.2018
E i l t ..... E i l t ..... Einladung zu Info - Veranstaltungen zur "Afrikanischen Schweinepest" (ASP)
 
Das Hessische Ministerium für Umwelt-, Klima- und Verbraucher- schutz lädt zu drei Veranstaltungen in den drei Regierungsbezirken (RP) ein, siehe unten! Bitte teilnehmen, wenn noch möglich (Einladung war vorübergehend abhanden gekommen)!
Wir haben dieses Thema auf unserer Agenda bei der 65. Hegeschau. Frau Dr. med. vet. Kersten Herfen, Leiterin vom Veterinäramt Hadamar, wird ein Referat darüber halten, sodass wir umfangreich informiert werden. Ggf. wird sie noch unterstützt von Herrn Karl Apel vom Ministerium!      Einladung hier
 
  KP
 
Info vom 06.03.2018
Einladung zum Jagdrecht - Seminar Block 2 am kommenden Freitag
 
  Am Freitag, dem 09.03.2018 um 19.00 Uhr, findet wieder ein sehr interessantes Referat von Herrn Peter Seibert, Landesjagdberater (Richter a. D.) im Gasthaus "Zur Post" in Limburg - Línter, Mainzer - Straße 41, statt.
Themen "Aus der Praxis, für die Praxis":
- Jagdschutz - Rechte und Pflichten;
- Freizeitnutzer im Revier - Umgang, Auswirkungen und Tipps; was kann, was darf der Jäger tun einschließlich Schadenersatz
- Wildfolge, - Wildfolgevereinbarung - Nachsuche
 
  KP
 
Info vom 03.03.2018
JVO:  Jagdhunde - Unfallversicherung bei der Gothaer - Versicherung (Pilotprojekt)
 
  Vorliegendes Angebot wurde im Vorstand beraten, befürwortet und beschlossen, den Mitgliedern (MG) auf der diesjährigen
Jahreshauptversammlung vorzustellen und darüber abstimmen zu lassen.
Kosten: 4,60 € Netto/MG; Netto plus Steuer = 5,50 € Brutto/MG in einem Jahr.
Finanzierung der 5,50 €: Beitragserhöhung um 3,50 €/MG und 2,00 €/MG übernimmt die JVO.
Laufzeit: 01.04.2018 bis 31.03.2019. Wenn der Vertrag nicht gekündigt wird, verlängert er sich automatisch um 1 Jahr!

 
 
 
  Besondere Vereinbarungen zum Gruppenversicherungsvertrag

 
Info vom 25.02.2018
Einladung zur Jagdmesse in Alsfeld
 
  Auch in diesem Jahr sind wir wieder zur größten Hessischen Jagdmesse in die Hessenhalle nach Alsfeld herzlich eingeladen!
 
 

17. Information und Verkaufsausstellung vom 02.03 - 04.03.2018

Jagen- Reiten- Fischen- Offroad
in der Hessenhalle in Alsfeld

Ideelle Träger: Landesjagdverband Hessen e.V.,
Orden Deutscher Falkoniere Komturei Hessen Verband
Hessischer Fischer e.V., Verband Hannoveraner Warmblutzüchter e.V. und der Landwirtschaftsverlag Hessen GmbH, Friedrichsdorf

 
  KP
 
Info vom 10.02.2018
Gemeinsame Jungjäger - Ausbildung 2018 / 2019 (JKL / JVO)
 
  Wir weisen darauf hin, dass sich inzwischen bereits 22 Personen schriftlich angemeldet haben. Somit ist die Aufnahmekapazität erreicht. Daher entfällt die Info - Veranstaltung für Jungjäger - Interessierte im März 2018.
Weitere Bewerber müssen daher auf den Ausbildungsabschnitt 2019 / 2020 vertröstet werden oder können nur nachrücken, wenn es Ausfälle gibt!
 
    KP
 
Info vom 01.02.2018
U - Ministeriums ordnet Aufhebung der Schonzeit für Keiler und Bachen (außer führende Bachen) an

 
Landesjagdverband Hessen
 
 

Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz übersandte heute eine Allgemeinverfügung zur Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild im Jahr 2018.

Aufgrund des § 26b Abs. 8 des Hessischen Jagdgesetzes (HJagdG) in der Fassung vom 5. Juni 2001 (GVBl. I S. 251), zuletzt geändert durch Gesetz vom 23. Juli 2015 (GVBl. I S. 315), wird in sämtlichen Jagdbezirken im Land Hessen, soweit in ihnen die Jagd nicht ruht, die Schonzeit für Bachen und Keiler für den Zeitraum vom 01. Februar bis zum 15. Juni 2018 aufgehoben.

Zur Aufzucht notwendige Elterntiere sind gemäß § 22 Abs. 4 Bundesjagdgesetz (BJagdG) weiterhin ganzjährig mit der Jagd zu verschonen.

Die Begründung und die komplette Anordnung können Sie über den Download-Button unten herunterladen.

 Herzliche Grüße und Waidmannsheil

 Markus Stifter
 Pressesprecher

 Download: Anordnung zur Aufhebung der Schonzeit

 
 
Info vom 11.01.2018
Nachhaltige Werbung ist auf Erfolgskurs
 
  Am Dienstag, dem 9. Januar 2018 um 19.30 Uhr begann der Kurs für die Jungbläser-Interessenten im Übungsraum unseres Bläserkorps im Schützenhaus vom "Schützenverein Tell" in Löhnberg.
Wir hatten über eine längere Zeitspanne vielfältige Werbung dafür betrieben. Gespannt war nun der gesamte Vorstand auf die Resonanz. Erschienen waren folgende neun Personen: Nina Buchholz, Andrea Kleindopf, Frauke Leistner-Müller, Hans-Günther Brendl, Robert Dorn, Sascha Grün, Johann-Walter Knöbl, Felix Lachmann und Stefan Schermuly!
Weiter angesagt sind: Marita Walter, Marion Steinmann und Max Richter!
Dies war eine überwältigend positive Überraschung. Begrüßt wurden die Neuen von Hornmeister Martin Erler und dem
1. Vorsitzenden.
Die Einführung oblag Martin Erler, der die Interessenten mit Elan, Frohsinn und Mut machen an das Fürst-Pless-Horn heranführte!
Nun ist gutes Gelingen angesagt!
 
    KP
 
Info vom 10.01.2018
Dortmund: Größte Europäische Jagdmesse.
 
 
Es gibt wieder zwei Fahrten zur größten Europäischen Jagdmesse in Dortmund mit der Firma "Medenbach Touristik" an zwei verschiedenen Tagen
Die Termine sind:
Mittwoch, den 31.01.2018; Abfahrt um 7.00 Uhr; Rückkehr in der Heimat um ca. 20.00 Uhr
Freitag,     den 02.02.2018; Abfahrt um 7.00 Uhr; Rückkehr in der Heimat um ca. 20.00 Uhr
Eintritt und Fahrtkosten betragen pro Person 29,- €
Weitere Details erfahren Sie bei der Firma Medenbach Touristik, ebenso muss man sich hier rechtzeitig telefonisch anmelden Tel.: 0 64 71 / 9 86 10

 
Am 02.02.18 hat unser "Bläserkorps" vormittags und nachmittags einen Auftritt mit je neun Musikstücken!
    KP
 
Info vom 30.12.2017
Das Veterinäramt bittet die Jägerschaft um erhöhte Wachsamkeit wegen der AK.
 
 

Aujeszkysche Krankheit – Informationen für Jäger
Die Aujeszkysche Krankheit (AK), auch Pseudowut genannt, ist eine Viruserkrankung, die vorrangig bei Schweinen auftritt und die erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen kann. AK ist lediglich für Hausschweine anzeigepflichtig.
Deutschland gilt seit 2003 als frei von AK bei Hausschweinen. Untersuchungen zeigen jedoch, dass AK bei Wildschweinen in vielen Bundesländern vorkommt.
Der Krankheitsverlauf beim Schwarzwild ist oft unauffällig, die Tiere sind latent infiziert. Eine landesweite Überwachung der Schwarzwildbestände auf AK erfolgt im Rahmen eines Monitorings.
Die Aujeszkysche Krankheit befällt aber nicht nur Schweine, sondern auch Wiederkäuer sowie Hunde und Katzen.
Für diese Tierarten ist eine Infektion immer tödlich. Es gibt keine Impfmöglichkeit. Die Ansteckung erfolgt i. d. R. über die Aufnahme von rohem Fleisch oder von Innereien infizierter Wildschweine oder durch den Kontakt mit Ex- und Sekreten.
Für den Menschen ist AK ungefährlich.
Was müssen Jäger beachten?
Unmittelbare Kontakte von Jagdhunden mit Wildschweinen auf das Notwendige beschränken.
• Keinen rohen Aufbruch und rohes Fleisch von Schwarzwild an Hunde verfüttern.
• Hunde vom Streckenplatz bzw. beim Aufbrechen fernhalten.
• Kein Beuteln der erlegten Stücke.
Bei Infektionsverdacht unbedingt einen Tierarzt konsultieren und das Veterinäramt informieren.

(Juckreiz, Wesensveränderung, keine Futteraufnahme, Erbrechen, Lähmungserscheinungen usw.)
Auch wenn andere Risiken für Jagdhunde deutlich höher sind, sollte das Risiko einer Infektion eines an Schwarzwild jagenden Hundes nicht unterschätzt werden.
Was müssen Schweinehalter, die auch Jäger sind, beachten?
Konsequentes Hygienemanagement auf dem Betrieb, Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen gemäß Schweinehaltungshygiene-verordnung.
• Nicht mit Jagdbekleidung in den Stall gehen.
• Kein Wildschwein auf dem Betrieb aufbrechen.
• Besondere Vorsicht beim Zerwirken und Entsorgen der nicht verwertbaren Reste.
• Möglichst kein Schwarzwild anderer Jäger in eigene Wildkammer aufnehmen.
Nehmen Sie bereits bei Verdacht einer Infektion sofort Kontakt zu Ihrem Hoftierarzt bzw. Veterinäramt auf!

  Stand: Dezember 2017
 
    KP
 
Info vom 10.12.2017
Weihnachtsgrüße 2017
 
 

Der Vorstand der Jägervereinigung Oberlahn wünscht folgenden Institutionen und Personen, die uns in irgendeiner Weise nahestehen, ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2018!

  1. Dem Herrn Landrat, dem 1. Kreisbeigeordneten, der Unteren Jagdbehörde (H. Wolfgang Rusert, Fr. Heinze); den Naturschutz- und Umweltabteilungen, dem Veterinäramt in Hadamar (Fr. Dr. Herfen, Fr. Dr. Heck, Fr. Dr. Gilberg)
  2. Dem Fischerei Sportverein Oberlahn e. V. (Vors.: H. Zenker, H. Klein usw.);
  3. Dem Kreisbauernverband Limburg - Weilburg 
  4. Dem Kreis Imker Verband Limburg – Weilburg;
  5. Dem Jagdklub Limburg bis hinein in alle Abteilungen, dem Jagdverein Dillenburg, dem Jagdverein Wetzlar;
  6. Unseren geschätzten aktiven Nichtmitgliedern (Bläserkorps usw.);
  7. Der Naturlandstiftung – Kreisverband Limburg-Weilburg (H. Maskus, H. Weil);
  8. Dem Hessen Forst Weilburg (LT: H. Wernecke, H: Lang, H: Deutschländer), dem Hessen Forst Weilmünster
    (H. Maassen, H. Kreuzer)
  9. Dem ehemaligen und amtierenden Bürgermeister der Stadt Weilburg (H. Hans-Peter Schick, H. Dr. Johannes Hanisch);
  10.  Den übrigen Bürgermeistern;
  11.  Den Jagdgenossenschaftsvorstehern und Vorständen;
  12.  Dem Weilburger Tageblatt und Weilburg TV;
  13.  Den Kindergärten;
  14.  Den Schulen;
  15.  Dem Schützenverein Tell in Löhnberg (Vors.: H. Frank Schuster, H. Punga);
  16.  Dem Jägerprüfungs-Ausschuss Weilburg (Vors. H. Gerd Rode).
 
    KP
 
Info vom 10.12.2017
Fellwechsel GmbH – Balgstation in Rastatt
   
 
Felle (Klaus Pfeiffer)   Der Deutsche Jagdverband (DJV) hat mit dem Landesjagdverband (LJV) Baden Württemberg die Firma Fellwechsel GmbH in Rastatt gegründet. Die Balgstation hat inzwischen den Betrieb aufgenommen. Das heißt im Klartext, dass die Jäger und Jägerinnen ihre im Winter brauchbar erlegten Felltiere (Fuchs, Marder, Waschbär usw. bis hin zum Dachs) aufnehmen, noch im warmen Zustand als Schlafrolle in einem Plastiksack erstarren lassen und dann einfrieren oder auch schon zum Einfrieren in die Sammelstelle bringen.
Jeder Jagdverein wurde gebeten mitzumachen und auch eine Sammelstelle einzurichten. Hierfür hat sich Jagdfreund Sascha Schneider, Hauptstraße 10, 35792 Löhnberg – Obershausen freiwillig bereiterklärt.
Der Vorstand hat dies einstimmig am 08.12.2017 gebilligt. Annahme ist von Montag bis Samstag von 18.00-20.00 Uhr. Tel.: 06477 – 91 39 33; Mobil: 01577 – 9 75 47 45. Eine Gefriertruhe ist ebenfalls vorhanden.
Für jedes Tier muss ein Formular „Herkunftsnachweis“ ausgefüllt werden, damit das gegerbte Fell auch wieder bei seinem Besitzer ankommt. Dieses Formular kann einerseits von der Homepage heruntergeladen werden und andererseits wird es an der Sammelstelle vorgehalten. Die Preisgestaltung sollte die Fellwechsel GmbH sinnvollerweise ab 2018 im Internet einstellen!
 
  Formular Herkunftsnachweis (hier klicken) KP
 
Info vom 09.11.2017
Volkstrauertag 19.11.2017 und Totensonntag 26.11.2017
   
    Wir empfehlen und bitten von Gesellschaftsjagden an diesen beiden Sonntagen Abstand zu nehmen, da sie im Sinne des "Hessischen Feiertagsgesetzes (1971)" die vorgesehene Ruhe der Bevölkerung stören! Die Überwachung obliegt den örtlichen Ordnungsämtern!
Indirekt: Siehe auch "Örtliche Verbote" !
 
    KP
 
Info vom 08.11.2017
Reveau der Hubertusmesse / Jägermesse 2017
   
 
  Die zielgerichteten aber auch strapaziösen Vorbereitungen haben sich allemal gelohnt, denn der Auftritt unseres Bläserkorps mit 24 Personen unter der musikalischen Leitung von Oswald Schreiner war wieder grandios. Der gesamte Chorraum reichte gerade so aus für unsere Bläserinnen und Bläser. Die kleine aber feine evangelische Kirche zu Leun war wunderschön geschmückt mit bunten Herbstzweigen und dem kreuztragenden Hirschgeweih. Abgerundet wurde das Ganze durch die Falkner Thomas und Chanin-Christin Schneider mit ihren beiden Falken, die zur Beizjagd ausgebildet sind. Unser Bläserkorps eröffnete die Jägermesse mit der musikalischen Begrüßung. Pfarrer Volkmar Kamp und die 1. Vorsitzende des gemischten Chores „Germania 1866 Leun e. V.“, Frau Lotz, begrüßten alle Gottesdienstbesucher und Mitwirkenden.
Der Chor präsentierte während des Gottesdienstablaufes zur Messe, unter der Leitung von Frau Hadzik, drei passende Liedvorträge (Jäger-Quodlibet, Waldhornklang, O Täler weit, o Höhen). Unser Bläserkorpsblies blies bzw. interpretierte folgende Stücke: Introitus, Kyrie, Gloria, Offertium, Sanctus, Deo Gratias und zum Schluss den Hubertusmarsch. Die Hubertuslegende wurde von Bläser Karlheinz Knörr vorgetragen und die Fürbitte von Bläserin Antje Weber. Pfarrer Volkmar Kamp hatte seine Predigt durchgängig auf die Jagd, auf die Hubertuslegende und die Jägerschaft gefühlvoll und objektiv ausgerichtet.
Chor und Bläserkorps haben bei einem gemeinsamen Imbiss den wunderbar, gelungenen kulturellen Abend ausklingen lassen.
Der JVO - Vorstand bedankt sich ausnahmslos bei allen Organisatoren und allen Mitwirkenden ganz herzlich!
 
    KP
 
Info vom 23.10.2017
Hubertusmesse / Jägermesse in der Kirche zu Leun
 
 
Am Sonntag, dem 5. November 2017 findet um 17.00 Uhr die Hubertusmesse / Jägermesse in der „Evangelischen Kirche zu Leun“ in der Pfarrgasse statt. Die Initiative kam von Bläserin Antje Weber, die auch gleichzeitig aktive Sängerin im Leuner Gemischten Chor ist. Der gemischte Chor „Germania 1866 Leun“ wirkt ebenfalls mit. Dies ist dann die zweite Jägermesse überhaupt, die von unserem Bläserkorps unter der musikalischen Leitung unseres Dirigenten, Herrn Oswald Schreiner, eingeprobt wurde und zelebriert wird. Sieben bis neun Musikstücke werden geblasen und der Gemischte Chor Leun singt drei passende Lieder unter der Leitung von Frau Dirigentin Sabine Hadzik. Die Hubertuslegende wird von einem Jäger vorgetragen. Der Altarbereich wird ebenfalls wieder mit Waldschmuck versehen. Falkner Thomas Schneider wird mit Tochter Chanin-Christin zwei abgerichtete Falken präsentieren und somit den Anblick verfeinern und bereichern.
Pfarrer Volkmar Kamp wird seine Predigt auf die Hubertuslegende ausrichten. Frau Erika Lotz, Vorsitzende des Chores und unser Bläserobmann, Kurt Zimmerschied zeichnen für die gute und organisatorische Planung. Somit wird wieder ein gutes Gelingen in Aussicht gestellt.
Alle Leser sind herzlich eingeladen! Eine Einladung und Bekanntmachung dieser Veranstaltung wird ebenfalls in der regionalen Presse sichergestellt!
 
    KP
 
Info vom 22.10.2017
Die Krönung der Jagdhundeprüfung
 
 
Am Samstag, dem 21.10.2017 trafen sich 24 Hundegespanne um 8.00 Uhr am Tennisplatz in Obertiefenbach. Es waren fast alle Jagdhunderassen vertreten. In einem Doppel - Halbkreis postierten sich die Hundeführer mit ihren Hunden. Dann wurden einige Fotos geschossen. Nun folgten zwei kleine Ansprachen vom Ausbildungsleiter Rudolf Kaiser und dem 1. Vorsitzenden der Jägervereinigung Oberlahn. Dieser bedankte sich auch im Namen des Jagdklub Limburg bei dem überaus tüchtigen und erfolgreichen Ausbildungsleiter und Jagdfreund Rudolf Kaiser, seinen Ausbildungshelfern und den anwesenden sechs Hunderichtern.
Ein Dankeschön ging auch an die zahlreichen Jägerinnen und Jäger für ihr Engagement einen Jagdhund auszubilden und jagdlich zu führen, gemäß dem Motto „Jagd ohne Hund ist Schund“!
Die Gespanne wurden in drei Prüfungsgruppen eingeteilt, verlesen und den Hunderichtern zugeteilt. Nun ging es in verschiedene Richtungen in Wald und Feld, wo die einzelnen Prüfungsmodule vorbereitet waren. Geprüft wurde nach den staatlichen Vorgaben der gültigen „Hessischen Brauchbarkeit Prüfungsordnung“ vom 01.11.2008. Die absolute Krönung ist, dass 24 Gespanne die Brauchbarkeits - Prüfung auf Anhieb bestanden haben. Dies ist wirklich ein grandioses Ergebnis! Die anwesenden Teilnehmer des Jungjägerkurses waren ebenfalls begeistert!
Zum Abschluss wurden den stolzen Hundeführern die Prüfungszeugnisse ausgehändigt! Beide Vorstände der Jagdvereine JKL und JVO gratulieren hierzu ganz herzlich!
 
    KP
 
Info vom 20.10.2017
75 Jahre Forstliches Bildungszentrum Weilburg
 

Das Hessische Forstamt Weilburg hatte uns zum Tag der offenen Tür am 08.10.2017 von 11 Uhr bis 17 Uhr eingeladen, mit einem Info - Stand teilzunehmen. Eine zusammengesetzte Jagdhorn – Bläsergruppe eröffnete die Veranstaltung. Gemeinsam mit dem Jagdklub Limburg präsentierten wir uns auf der Innenanlage des Forstlichen Bildungszentrums mit dem Präparaten - Hänger von Jagdfreund Thomas Muth (JKL). Hinzu kamen 12 große verschiedene Tierposter - Tafeln der Sonderklasse. Die Tierbilder sind sehr naturgetreu dargestellt und die Tierbeschreibung ist kurz, dennoch umfassend und zutreffend.
Des Weiteren hatten wir eine Menge Info - Material für Kinder und Erwachsene in unserem Angebot. Ansteck- Plaketten mit Tiermotiven für die Besucherkinder waren der große Renner. Diese gab es als Dankeschön für alle Kinder nach einem Info - Gespräch über das ein oder andere vorhandene Tier mit seinen Lebensgewohnheiten. Der mitgebrachte Umlaufzettel wurde mit einem Stempel geschmückt. Hatten die Kinder 7 Stempel - Abdrücke auf dem Zettel, dann gab es beim Hessen Forst eine Belohnung. Gerne standen wir bis 17.00 Uhr den Besuchern Rede und Antwort, trotz wechselhafter Witterung!
Beteiligte waren: Michael Schales (JKL), Thomas Muth (JKL), Klaus Pfeiffer (JVO), Kurt Zimmerschied (JVO, zeitw.), Prof. Axel Sobiraj (JVO, zeitw.)
 
    KP
 
Info vom 10.10.
Waldtag - Lernort Natur - Dillhausen
 
 
Am 28.09. – 29.09.2017 hatten die Dillhäuser Jäger drei Schulklassen (ca. 60 Kinder) von der Grundschule Mengerskirchen zu Gast. Treffpunkt war an der Vereinshütte am Dillhäuser Sportplatz. Die Jägerinnen und Jäger hatten einen langen und interessanten Lehrpfad hergerichtet, der bei den Schülern großen Zuspruch fand. Es gab auf dieser Strecke viel zu sehen und neues zu erleben. Man erblickte Tierpräparate, Fährten und Spuren von Wildtieren, sowie Ameisen, Käfer und Schnecken. Ein Hochsitz wurde bestiegen und mit dem Fernglas nach Tieren gesucht. An der Zielstation Vereinshütte loderte ein Lagerfeuer, es gab Getränke, selbstgebackenes Stockbrot und gegrillte Würstchen. Einige Tierposter wurden vorgestellt und erklärt. Am Ende des Walderlebnistages bliesen einige Jäger auf ihren Jagdhörnern. Die Jäger händigten den überaus glücklichen Schülern zur Erinnerung an diesen Tag Urkunden aus! Gegen 13 Uhr sagte man Dankeschön und Aufwiedersehen.
Organisatoren waren: Klaus Schermuly, Ulrich Klein, Mathias Schimmel, Melanie und Rene` Kaufmann sowie Friedrich Brenner!
 
 
    KP
 
Info vom 05.10.
Das Veterinäramt in Hadamar informiert über Änderungen
   
  a) Ab sofort entfällt montags der zweite Abgabetermin um 11.00 Uhr für die "Abgabe von Trichinenproben im Forstamt Weilburg".
Siehe nachstehende Mitteilung vom Veterinäramt in Hadamar.
b) Das Formular "Antrag auf Übertragung der Entnahme von Proben (Trichinen) bei Wildschweinen und Dachsen" ist in der Homepage unter Formulare zu finden (Voraussetzung ist der Schulungs-Nachweis)!

 

Abgabe von Trichinenproben im Forstamt in Weilburg Hadamar, 05. Oktober 2017

Guten Tag,
wir möchten Ihnen mitteilen, dass ab sofort montags die Anlieferung von Trichinenproben in Weilburg bis spätestens 09:00 Uhr zu erfolgen hat.
Eine weitere Abholung montags um 11 :00 Uhr kann nicht mehr erfolgen.
Bitte beachten Sie daher, dass bei Anlieferung montags nach 09:00 Uhr die Proben bis zum Donnerstag beschlagnahmt werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis. Der Abholungstermin donnerstags 09:00 Uhr bleibt wie bisher bestehen.
Alternativ können Trichinenproben weiterhin im Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Gymnasiumstr. 4 in Hadamar, innerhalb der Öffnungszeiten oder außerhalb der Öffnungszeiten in den dafür vorgesehenen Trichinenbriefkasten, abgegeben werden.

Freundliche Grüße

Dr. K. Herfen, Amtstierärztin


 
    KP
 
Info vom 22.09.
Erneuter Ausbruch der Hasenseuche " T u l a r ä m i e "
 

Vor ein paar Wochen wurde wieder die Tularämie bei einem Hasen aus der Gemarkung Barig - Selbenhausen amtlich festgestellt! Somit bittet das Veterinäramt in Hadamar die Jägerschaft um höchste Aufmerksamkeit und um Unterstützung. Gefundene Feldhasen sind mit Einweghandschuhen in Plastiktüten zu geben und für die Untersuchung sicherzustellen. Dann ist das Veterinäramt zu verständigen, wegen der weiteren Vorgehensweise.


 
    KP
 
Info vom 20.09.
Rückblick auf das Referat "Jagdrecht / Vertragsrecht von Herrn Peter Seibert
 
Am 15.09.2017 war es endlich soweit. Herr Peter Seibert hielt einen quirligen, erfrischenden und für Jedermann verständlichen Vortrag über die gesamte Palette der im Block 1 befindlichen Themen (siehe unten). Alle Erwartungen wurden übertroffen, weil schnell feststand, dass der Vortrag unter dem Motto stand "Aus der Praxis für die Praxis"! Viele Fragen wurden von Herrn Seibert zur Zufriedenheit der Zuhörer beantwortet. Es wurde auch empfohlen, dass zusätzlich gewünschte Regelungen immer in den Vertrag gehören. Auch bei den Wildschadens-Regulierungen gibt es nur die besten außergerichtlichen Kompromisse wenn beide Seiten vertrauensvoll aufeinander zugehen.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich ganz herzlich bei Herrn Seibert im Namen des Jagdklub Limburg und der Jäger- vereinigung Oberlahn!
Das zweite Referat "Block 2" findet im März 2018 statt und es wird rechtzeitig dazu eingeladen.
Herr Karl Apel vom Hessischen Umweltministerium referierte über den Sachstand der immer näher rückenden Afrikanischen Schweinepest (ASP). Im Ministerium werden für den Fall X bereits Maßnahmen geplant. Hessen ist besonders gefährdet, da die Schwarzwildstrecke fast doppelt so hoch ist wie im Bundesgebiet. Daher sein dringender Apell an die Jägerschaft den viel zu hohen Schwarzwildbestand mit Nachdruck zu reduzieren.
Er empfiehlt auch zweckmäßigerweise, die effizientere revierübergreifende Jagd!
Der 1. Vorsitzende bedankte sich ebenfalls bei Herrn Apel für die spontane Bereitschaft zu diesem Kurzreferat!

 
Info vom 04.09.
Einladung zum Referat über  "Jagdrecht in Hessen"  Block 1 am 15. September 
   
 

Die gemeinsame Weiterbildungsmaßnahme mit dem Jagdklub Limburg findet am Freitag, dem 15.09.2017 um 19.00 Uhr in der Gaststätte "Zum Westerwald" in Niedershausen, Löhnberger-Straße 24, statt.
Inhalt Block 1: Jagdpachtverträge - Inhalte, Ausgestaltung, Vertragsautonomie; Wild- und Jagdschaden, Unterschiede, Auswirkung, Pachtverträge und Abwicklung; Hessisches Jagdgesetz 2011 und Hessische Jagdverordnung 2016 - praktische Auswirkungen u. a. Jagderlaubnisse, Fütterungen, Notzeit usw. !
Referent ist: Herr Peter M. Seibert, Jurist und Landesjagdberater (war Verwaltungsrichter u. Dezernent im Jagd-, Fischerei-, Forst, Tier- und Naturschutzrecht).
Teilnehmer: Alle Mitglieder beider Jagdvereine, Bürger, Landwirte, Imker, Angler, Hessen Forst, Jagdgenossen und Jagdvorsteher!
Die Blöcke 2-4 werden für 2018 geplant!
Die Vorstände bitten um rege Beteiligung, weil wir u. a. bei diesem Thema Nachholbedarf haben!

 
    KP
 
Info vom 23.08.
Rückschau auf das Grillfest am 20.08.2017
   
 
  Diesmal fand das Grillfest an einem Sonntag statt. Es begann um 11.00 Uhr auf dem Areal des Schützenvereins Hubertus Mengerskirchen. Bei zunächst ausreichendem Sonnenschein konnte außen begonnen werden. Nach der Begrüßung durch das 16-köpfige Bläserkorps unter der musikalischen Leitung von Oswald Schreiner gab es die Begrüßung mit Hinweisen auf den Tagesablauf durch den ersten Vorsitzenden Klaus Pfeiffer. Danach richtete der Bürgermeister des Markfleckens Mengerskirchen, Herr Thomas Scholz, ein ausführliches Grußwort an die Jägervereinigung Oberlahn.
Leider war das Wetter nicht beständig. Regenschauer und Sonnenphasen wechselten sich ab. Somit konnten auch die gemütlichen Innenräume genutzt werden. Immer bei Sonnenschein wurden die Gäste nach draußen gelockt. Der Grillstand und auch der Falknerstand von Thomas Scheider mit Tochter Chanin-Christin waren im Außenbereich aufgebaut. Beide waren gut frequentiert. Sogar der zweite Auftritt des Bläserkorps fand bei warmen Sonnenstrahlen draußen statt. Am Jägerflohmarkt bei Burkhard Lehr war reger Betrieb und es wechselten viele Utensilien ihren Besitzer. Das Preisschießen war der Tagesrenner. Gegen 16.00 Uhr musste das Ende eingeläutet werden, damit gegen 16.30 mit der Preisverleihung begonnen werden konnte.
Den ersten Preis gewann Herbert Theis aus Löhnberg mit der besten Zehn auf der 50 Meter entfernten Zielscheibe.
  Es war ein neuer Ansitzbock, der von der Firma Holzbau Geis in Waldernbach gestiftet worden war. Zirka weitere 20 Preise konnten zur allgemeinen Freude an die besten Schieß-Teilnehmer überreicht werden. Der zweite Preis ging an Magnus Pfeiffer aus Obershausen und der dritte an Markus Wolf aus Mengerskirchen. Hauptsponsor war die Fa. Stephan Schermuly aus Dillhausen. Weitere Sponsoren waren z. B. noch: Fa. Klaus-Bernd Liedl (Büchsenmachermeister), Ivan Maric (Gastronom), Martin Meyer und viele mehr! Durch den frühen Beginn konnten alle Gäste ohne Zeitdruck gemütlich Mittagessen und sich an Steaks
oder Bratwürstchen mit Beilagen laben. Am Nachmittag gab es dann leckere Torten und andere Kuchensorten mit Kaffee und Sahne.
Zu unseren Gästen gehörten unter anderem: Herr Helmut Jung, 1. Kreisbeigeordneter und Landratstellvertreter. Bei seiner Ansprache erwähnte er unter anderem, dass ab 2018 die Jagdsteuer wieder abgeschafft werden könnte. Die Behörden wünschten, dass sich die Jägerschaft wieder komplett um verunfalltes Wild kümmern. Außerdem überreichte er eine Geldspende an den ersten Vorsitzenden, der sich dafür ausdrücklich bedankte und Grüße an Herrn Landrat richtete. Herr Wolfgang Rusert, Leiter der Unteren Jagd Behörde. Frau Dr. vet. Herfen, Leiterin vom Veterinäramt in Hadamar; sowie Frau Dr. vet. Gilberg;
  Herr Matthias Rudolf, 1. Vorsitzender des Schützenvereins Hubertus Mengerskirchen. Ebenso die Jagdvorsteher Andreas Ehresmann und Dieter Streng. Ausbildungsleiter und Schießstand-Obmann Theo Mühlbauer führte Regie bei der Durchführung des Preisschießens. Christoph Heil war für den Bierausschank und die Beschallung zuständig.
Es war ein gut organisiertes und gelungenes Fest. Über 110 Personen haben daran teilgenommen. Hier hätten wir uns mehr Besucher erhofft, was im nächsten Jahr durch noch mehr Werbung angestrebt werden muss. Diejenigen, die da waren, waren alle begeistert!
Der JVO-Vorstand bedangt sich nochmals bei dem Schützenverein Hubertus Mengerskirchen für die Gastfreundschaft, die Benutzung des Schützenhauses und der Schießstände. Ebenso bedanken wir uns bei der Falkner-Familie Thomas Schneider und natürlich auch ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern der HG 6 Westerwald und den Vorstandsmitgliedern, allen voran Markus Wolf und Peter Streng, für die Organisation und die Durchführung!
   
 
Info vom 21.07.
Einladung der Hegegemeinschaftsleiter oder Vertreter zum Thema Niederwildmonitoring (Hasen / Enten)
   
  Hier: Infomationsveranstaltung und Erfahrungsaustausch unter Mitwirkung des "Arbeitskreises Wildbiologie der Universität Gießen".
Es werden vom LJV, Herrn R. W. Becker, insgesamt drei Termine angeboten. Der für uns günstigste findet am Montag, dem 21.08.2017 im"Bürgerhaus Ockstadt" (bei Fiedberg) statt und beginnt um 18.00 Uhr.
Es wird über die Inhalte und Ergebnisse der Hasentaxation informiert und Hilfestellung bei der Umsetzung gegeben. Außerdem werden die Vertreter der Uni Gießen auch Informationen zum geplanten Entenmonitoring geben!
Um eine rege Beteiligung wird gebeten!
 
    KP
 
Info vom 21.07.
3. S c h u l u n g 2017 zur E n t n a h m e von T r i c h i n e n p r o b e n
   
  Der Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg, FD Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Gymnasiumstraße 4, 65589 Hadamar, bietet am Mittwoch, dem 16.08.2017 um 14.00 Uhr eine Schulung zur Entnahme von Trichinenproben gemäß §6 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 Tierische Lebensmittel - Überwachungsverordnung an.
Die Kosten belaufen sich auf 10.00 €/Person. Die Entrichtung erfolgt am Tag der Schulung.
Die Anmeldung bitten wir unter Angabe der Adressdaten, Telefon/Handynummern und E-Mail bis zum 11.08.2017 entweder telefonisch unter 06431 / 296-5869 oder per Mail poststelle.avv@limburg-weilburg.de vorzunehmen.
Referentin ist Frau Dr. med. vet. Nadine Heck!
 
    KP
 
Info vom20.07.
Achtung "A f r i k a n i s c h e S c h w e i n e p e s t " rückt näher
   
  Einschleppung in hessische Tierbestände muss verhindert werden !
Umweltministerin Priska Hinz: "Im Sinne des Tierseuchenschutzes ist nun wichtig, Schweinefleischprodukte aus betroffenen Regionen nicht ins Land zu bringen"!
Die Afrikanische Schweinepest breitet ....(den weiterführenden Text von unten bis zum Ende nun einsetzen)

Siehe auch Link -Friedrich Loeffler Institut- "FLI": Immer der aktuellste Seuchen-Stand!
 
    KP
 
Info vom 05.07.
16.  K i n d f e s t   im Tiergarten Weilburg
   
 
 Bilder vergrößern mit Mousover

  Am Sonntag, dem 25. Juni von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr war es wieder soweit. Bei warmen Wetter, das heißt, Sonnenschein und dunkle Wolken mit kräftigen Winden wechselten sich ab. Dennoch blieb es stetig trocken. Dies war wieder Anlass genug, dass viele Eltern mit ihren Kindern aus nah und fern angereist waren um den Tierpark mit seinen Tieren zu erleben. Daneben hatten viele Vereine Stände aufgebaut, um den Kindern ihr Wirken im Verein und im Bereich Natur – und Tierschutz näher zu bringen. Wir waren auch wieder vertreten mit 2 Luftgewehrständen, 1 Laserstand, Ratekiste, Postern und vielen Prospekten und Ansteckplaketten vom Landesjagdverband Hessen und vom Deutschen Jagdverband in Berlin. Der Standort war diesmal unterhalb des Rotwildgatters. Unsere Helferinnen und Helfer hatten alle Hände voll zu tun, denn es waren nach Aussage von Herrn Jürgen Stroh vom Hessen Forst wieder ca. 800 Kinder im Umlauf. Unser Schießobmann Dietmar Punga managte mit seinem Sohn und dessen Freund (Schützenverein Tell Löhnberg) die Übungsschießstände. Sascha und Anette Schneider mit den beiden Kindern betreuten den Informationsstand. Jörg Wirbelauer war sowohl auf dem Schießstand als auch auf dem Infostand tätig. Ebenso Teamleiter Michael Rieb, der auch für die Organisation, sowie für den Auf- und Abbau verantwortlich zeichnete. Unter der Leitung von Oswald Schreiner blies unser Bläserkorps mit 11 weiteren Bläserinnen und Bläsern ab 15.00 Uhr, zeitlich versetzt in 4 Etappen, aus dem jagdlichen Fundus. Talauf- und abwärts war unser Bläserkorps unüberhörbar wahrzunehmen, sehr zum gefallen aller Gäste. Hessen Forst hatte uns freundlicherweise mit Getränken versorgt.
Der Vorstand bedankt sich sehr herzlich bei allen Team-Mitwirkenden und dem Bläserkorps! Dies war wieder eine großartige Öffentlichkeits-Werbung für unseren Jagdverein und den Natur- und Tierschutz.
    KP
 
 
Info vom 24.06.
Auftritt  „ 700  Jahre  Original  S e l t e r s „
   
 
Von langer Hand geplant war die Mitwirkung unseres Bläserkorps bei dem „Akademischen Abend“ zur 700 – Jahrfeier am Samstag, dem 24. Juni in Selters. Die Plätze im Zelt waren reserviert. 24. Bläserinnen und Bläser hatten mit ihren Utensilien Platz genommen. Die Zeit drängte, denn der dritte Programmpunkt war schnell herbeigeeilt. Moderator und Festausschussvorsitzender Norbert Gelbert kündigte verheißungsvoll unser Bläserkorps an. Aufmarsch und Aufstellung auf der Bühne nahmen etwas Zeit in Anspruch. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Musikprofi Oswald Schreiner. Als erstes wurde die Begrüßung geblasen. Dann meldete sich Karl-Heinz Knörr zu Wort und sagte jeweils in drei Etappen die Stücke an.
Es waren dies, die „Hubertusjagd“ und die „Fürstenwald - Fanfare“. Darauf folgte das „Echo vom hohen Asp“ und die „Hubertus-Fanfare“. Im dritten Teil folgten „Die Reiter kommen“ und die „Hegewald - Fanfare“. Als Zugabe und zum Abschluss präsentierten unsere Bläserinnen und Bläser das Stück „Auf Wiedersehen“. Es hatte alles fantastisch gut geklappt, auch sehr zum Wohlgefallen der Gäste und vor allen Dingen zur Genugtuung unseres Dirigenten. Der jeweils gezollte Applaus war überwältigend und war ein warmherziges Dankeschön an unsere Aktiven. Ohne Fleiß kein Preis! So hört und sieht Öffentlichkeitsarbeit aus! Abschließend richtet der gesamte Vorstand einen herzlichen Dank an unser großartiges Aushängeschild!
 
    KP
 
Info vom 10.06.
2. Schulung 2017 zur Entnahme von Trichinenproben
   
  Das Kreis-Veterinäramt bietet die Schulung am Mittwoch, dem 28.06.2017 um 14.00 Uhr an. Sie findet in der Aula des Schlosses Hadamar, Gymnasiumstraße 4, statt. Leiterin ist Frau Dr. med. vet. Nadine Heck.
Die Teilnehmer werden gebeten sich vorher (bis zum 26.06.17) per Mail anzumelden, unter Angabe der Adresse, weil die Zertifikate im Vorfeld erstellt werden müssen.
Anmeldung: Mail poststelle.avv@limburg-weilburg.de oder Tel.: 06431 - 296 5869
Die Kosten pro Teilnehmer betragen 10,- € und sind am Tag der Schulung zu entrichten!
 
    KP
 
Info vom 24.05.
Rettet  j u n g e  W i l d t i e r e  vor dem Ausmähen
 


Die Frühmahd ist bereits im vollen Gange. Da wir alle großen Wert auf das Überleben von gesetzten Jungtieren, wie Kitze, Junghasen usw. legen, müssen wir auch mit einem großartigen Aufwand zu Werke ziehen. Eine gute und zeitnahe Kooperation mit den Landwirten ist die erste Voraussetzung.

Hierbei ist unbedingt und auf jeden Fall der Artikel im HJ 4/17 auf Seite 20 zu beachten. Außerdem wird immer wieder bestätigt, dass das zeitnahe Absuchen der zu mähenden Flächen, nach wie vor, von großem Erfolg gekrönt ist.

Hierbei werden die gefundenen Jungtiere mit Handschuhen und Gras angepackt und weit genug, aus dem Gefahrenbereich wieder abgesetzt. Ebenfalls sehr wirkungsvoll sind die aufgestellten weißen Säcke oder angebrachtes Flatterband. Diese dürfen allerdings nur 1 bis 2 Tage angebracht sein, um erfolgreich zu Wirken.

Die große Einsatzbereitschaft der Jägerschaft ist immer wieder gerechtfertigt und wird im hohen Maße allemal belohnt durch die Rettungserfolge!   

 
    KP
 
Info vom 23.05.
Verendeter R o t e r M i l a n im Revier Fürfurt
   
  Unser Mitglied und Jagdfreund Matthias Gruhn hatte im Revier Fürfurt einen toten "Roten Milan" gefunden und bei gebotener Vorsicht sichergestellt.
Dann hat er das Veterinäramt in Hadamar verständigt, denn der Milan könnte ja eventuell am Vogelgrippen-Virus verendet sein. Matthias Gruhn hatte den Milan entsprechend kühl aufbewahrt, war aber enttäuscht, da er mehrmals im Veterinäramt anrufen musste, bis schließlich der Milan am dritten Tag danach abgeholt wurde.
Fazit: Jagdfreund Matthias Gruhn hatte sehr wohl richtig und vorbildlich gehandelt. Allerdings werde ich mich umgehend dafür einsetzen, dass die Abholzeiten verkürzt werden!
 
    KP
 
Info vom 18.05.
Kurznachrichten zum L a n d e s j ä g e r t a g in Lorsch
   
  Am Samstag, dem 13.05.2017 fand der Landesjägertag in Lorsch statt. Es wurde eine stramme Agenda abgearbeitet.
Schwerpunkte waren:
- Der Landesjagdverband Hessen e. V. feiert sein 70-jähriges Jubiläum (durch erwähnen)!
- Der LJV ist ab 2018 unabhängig von der "Institutionellen Förderung aus der Jagdabgabe durch das Umweltministerium (gemäß Abstimmung). Die Delegierten der anwesenden Jagdvereine haben mit einer deutlichen Mehrheit zu Gunsten einer Beitragserhöhung von 16,50 € gestimmt. Wir, die JVO, haben nach Weisung der Jahreshauptversammlung am 18.03.2017 gegen die Beitragserhöhung gestimmt, weil damals einstimmig beschlossen wurde "Kein Verzicht auf die "Institutionellen und Projektbezogenen Fördermittel" aus der Jagdabgabe. Es wurde keine differenzierte Abstimmung über die Beitragserhöhung LJV und DJV, sowie Verzicht auf Mittel einer "Institutionellen Jagdabgabe" durchgeführt
(5 + 3+ 8,50 = 16,50 €)!
- Prof. Dr. Jürgen Ellenberger wurde einstimmig für weitere 4 Jahre zum LJV-Präsidenten gewählt.
- Ein neuer Schatzmeister wurde ebenfalls mit großer Mehrheit neu gewählt.
- Der übrige LJV-Vorstand war jeweils schon bei den drei Bezirken gewählt worden. Jeweils 1 Vize-Präsident und 2 Beisitzer!
- Der neue LJV-Vorstand ist seit dieser Zeit in Amt und Würden!
- Der Hessische Ministerpräsident, Herr Volker Bouffier, verspricht u. a. in seiner Rede an die Jägerschaft, dass die Schalldämpfer ab Mitte Sommer 2017 genehmigt werden. Er signalisierte außerdem weitere Gesprächsbereitschaft zur Schonzeitenregelung
von Waschbär und Fuchs!   Siehe Hier
 
    PM / KP
 
Info vom 12.05.
Feldhasentaxation - Auswertung der Ergebnisse 2016 - Uni Gießen
   
  Sehr zufriedenstellend war zu guter Letzt die Beteiligung der Hegegemeinschaften (HG) an dieser Aktion, die auch in 2017 fortgesetzt wird. Annäherd 80 % der HG hatten sich beteiligt. Jede beteiligte HG erhält eine pauschale Aufwandsentschädigung von 200,- € durch das Ministerium. Die wissenschaftliche Auswertung des Arbeitskreises Wildbiologie der Uni Gießen umfasst 3 Seiten! Siehe hier
 
    KP
 
Info vom 02.05.
Weiterbildung JKL / JVO: Wildschaden von A - Z von Dr. Lißmann
   
  An dem hoch interessanten Referat von Experte Dr. Lißmann im Gasthaus zur Post in Linter am 28. April haben ca. 50 Personen teilgenommen. Davon 20 aus dem JVO-Bereich. Der Abend stand auch unter dem Motto "Aus der Praxis für die Praxis". Daher konnten auch sehr viele Fragen beantwortet werden. Dr. Lißmann hatte das gesamte Spektrum anhand von Tabellen, Statistiken und Schaubildern erörtert.
Die Formulare "Anmeldung eines Jagd- bzw. Wildschadens (nach § 34 BJG)" und "Private Vereinbarung im beiderseitigen Einverständnis über Wildschadens-Abwicklung" stehen in unserer Homepage unter Formulare zur Verfügung.
Die Richtwerte von Aufwuchsschäden Tabelle 1 und Tabelle 2 für das Wirtschaftsjahr 2016/2017  hier anklicken!
Im Hessen Jäger, Ausgabe 5/2017 ist der Vortrag (Teil I) von Dr. Lißmann auf Seite 13 und 14 vorgestellt worden.
Im Hessen Jäger, Ausgabe 6/2017 wird der Vortrag (Teil II) von Dr. Lißmann fortgesetzt!  Siehe hier
 
    KP
 
Info vom 24.04.
Rückblick auf die 64. Hegeschau in Ahausen
   
 
  Aufgrund des Besuches und des damit verbundenen Referates über die aktuelle Jagdpolitik von DJV-Präsident, Herrn Hartwig Fischer, hatten wir ein vollbesetztes Bürgerhaus (156 Sitzplätze). Hinzu kamen 8 Helferinnen und Helfer, sowie der Männerchor Frohsinn Odersbach (20 Personen).
Ausgestellt waren 257 Rehbock-Trophäen und Keilerwaffen. 15 Rothirsch-Geweihe waren Blickfang auf der Bühne. Mit dabei war ein Ia Hirsch aus dem Revier Dietenhausen. Es gab silberne Brüche für den besten Hirsch, Herr Björn Theiss; die beste Keilerwaffe, Herr Reiner Strunk und den besten Rehbock, Herr Werner Wernecke. Eine Hegemedaille erhielt Herr Friedel Welcker für die alljährliche Ausschmückung der Hegeschau mit eigenen Präparaten.
Herr Bürgermeister Hans-Peter Schick würdigte Adolf Ehrlich mit einer silbernen Plakette und Urkunde von der Stadt Weilburg für seine
ehrenamtlichen Tätigkeiten im Männerchor Frohsinn Odersbach und im Bläserkorps der JVO. Adolf Ehrlich ist über 40 Jahre Sänger, Vorstandsmitglied und davon viele Jahre 1. Vorsitzender. Er ist auch rund 40 Jahre Jagdhornbläser und davon 20 Jahre Hornmeister und ideenreicher Organisator.
Herr DJV-Präsident, Hartwig Fischer referierte über ein breites Spektrum der Aktivitäten des „Deutschen Jagd Verbandes“: Über die Notwendigkeit der Beitragserhöhung, da uns die anderen Naturschutzverbände in finanzieller und personeller Sicht haushoch überlegen sind. Über eine wesentliche Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit in der Bevölkerung. Über die Mitnahme von interessierten Personen auf die Hochsitze, um diesen die Erlebniswelt Natur näher zu bringen. Über das Bundeswaffengesetz, dass es der DJV verhindert hat, dass die Jäger neue und noch sichere Waffenschränke hätten anschaffen müssen. Somit bleiben der Jägerschaft Kosten in Höhe von ca. 350 Million Euro erspart. Über eine Kampagne zur Verbesserung der Wildbretvermarktung mit Unterstützung durch die mitgebrachten Flyer, wie „Wild auf Wild“ oder „von Natur aus fit“ usw.! Die Flyer waren zur Mitnahme ausgelegt. Unser Bläserkorps umrahmte unsere erfolgreich durchgeführte Veranstaltung wieder musikalisch, unter der Leitung von Hornmeister Martin Erler. Allen Mitwirkenden gilt ein herzliches Dankeschön des Vorstandes!
Da das Bürgerhaus Ahausen zur Zeit ein einer Renovierungsphase steckt, gab es auch Probleme mit der Ersatz-Beschallungs-Anlage, wofür ich mich entschuldige!
 
    KP
 
Info vom 17.04.
Einladung zur 64. Hegeschau ins Bürgerhaus Ahausen
   
  Hegeschau 2017Jedes Jahr findet die freiwillige Hegeschau auf Anregung und auf Einladung der „Unteren Jagdbehörde“ des Landkreises Limburg-Weilburg im Benehmen mit der Jägervereinigung Oberlahn statt.
Die Jagdausübungsberechtigten (Jagdpächter) und die Jägerschaft im ehemaligen Oberlahnkreis wurden bereits mit Schreiben vom 08.04.2017 eingeladen.
Die Hegeschau ist eine öffentliche Veranstaltung für Jedermann. Sie ist inzwischen ein kultureller Bestandteil unserer demokratischen Gesellschaft und verkörpert Tradition und Brauchtumspflege. Denn, seit über 40000 Jahren gibt es nachweislich in Europa Jäger und Sammler. Auch morgen wird es weiterhin Jäger und Sammler geben, wenn wir uns mit den richtigen Argumenten dafür einsetzen. Unsere Leistungen sprechen für sich und sind auch dem politisch verantwortlichen Personenkreis hinlänglich bekannt. Nur fragen wir uns, warum dieser Personenkreis unsere hochinteressante Veranstaltung so spärlich besucht!
Deshalb laden wir alle Bürgerinnen und Bürger, Jagdgenossen und Jagdvorsteher, Bürgermeister und Parlamentarier, zuständige Behörden, Hessen Forst, Mitglieder des Kreistages und zuständige Mitglieder des Landtages ganz herzlich ein

         am Samstag, dem 22. April 2017 um 14.00 Uhr in das Bürgerhaus nach Weilburg-Ahausen
  zu kommen !
 
    KP
   
 
Info vom 16.04.
Die Jagdabgabe 2016 ist an 12 Empfänger geflossen (Übersicht auf Mitgliederwunsch)
   
 
 

Zusammenstellung der ausgegebenen Jagdabgabe in 2016, auf der Grundlage der Auskunft des Ministeriums vom 29.12.2016 an Herrn Lenders, FDP - Mitglied des Hessischen Landtags.
Ergänzt durch JVO – Vorstand, Klaus Pfeiffer am 16.04.2017

 

 

Der LJV hatte in 2009 vom Ministerium erhalten:

Die Höhe der Jagdabgabe in Hessen betrug in 2015:
2016: Geschätzte Jagdabgabe in Hessen
(wie 2015, da noch keine offizielle Zahl vorliegt!)
……………………………………………………………
2016: Geschätzte Verwaltungskosten (betragen ca. 1/8)
2016: Der LJV Hessen hatte vom Ministerium erhalten
2016: Die Uni Gießen erhielt für Bestandserfassung NW
2016: Für die Rotwildtaxation Hinterland wurde gezahlt
2016: Internationale Schweißhundeprüfung Knüllwald
2016: Orden Deutscher Falkoniere LV Hessen
2016: Schießstand JV Bad Hersfeld
2016: Druck des Lebensraumgutachtens Rotwild Taunus
2016: Verbesserung des Schießstandes des JV Gießen
2016: Druck des Lebensraumgutachtens Wiesbaden-Ost
2016: Staatsehrenpreis (verliehen beim Landesjägertag)
2016: Die Stiftung „Hessischer Jägerhof“ erhielt
……………………………………………………………
Mithin beträgt die Summe in 2016 minimal:

278.200,00 €

801.659,00 € 801.659,00 €


84.515,00 € 151.796,00 € 300.000,00 € 37.461,00 € 10.000,00 € 5.000,00 € 7.497,00 € 3.160,00 € 6.700,00 € 3.000,00 €
39,00 € 192.491,00 €

801.659,00 € ==========

 





 

 
    KP
 
Info vom 20.03.
Zusammenstellung von Informationen und Aufklärung über die Beitrags - Absichten des LJV
   
 
Bläserkorps Oberlahn   Die JVO - Jahreshauptversammlung am 18.03.2017 war von unseren Mitgliedern sehr gut besucht worden. Alles in allem waren 101 Personen ins BGH nach Waldhausen gekommen. Die Mitglieder - Versammlung hat u. a. ein einstimmiges Votum abgegeben für: "Kein Verzicht auf die"Institutionellen Fördermittel" und die "Projektbezogenen Fördermittel" aus der jährlichen Jagdabgabe vom Hessischen Ministerium für UKLV"!
Der JVO - Vorstand wird in seiner Auffassung im Hinblick auf die Beitrags - Entwicklung bestätigt, und wird in den nächsten Wochen alles in seiner Macht stehende versuchen auf die von uns gezahlte jährliche Jagdabgabe
(z. B. 800.000,- €) nicht ohne Kampf zu verzichten!

Der zweiseitige LJV - Flyer kam gerade noch rechtzeitig zu unserer Jahreshauptversammlung, sodass wir zumindest
einige Passagen hieraus vorlesen konnten. Hiermit stellen wir ihn Ihnen komplett zur Verfügung!
a) LJV - Flyer Seite 1 und Seite 2: Alle Begründungen zur Beitrags-Entwicklung ab 2018 vom 17.03.2017
(anklicken)

Ebenfalls stellen wir Ihnen die komplette Antwort der Ministerin, Frau Priska Hinz zur Verfügung!
b) Hessischer Landtag: Anfrage über die Verwendung der "Jagdabgabe" des FDP - MdL Lenders vom 29.12.2016
(anklicken)

 
 
KP
 
Info vom 16.03.
Einladung zur Jahreshauptversammlung am 18. März
   
 
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden
2. Totenehrung mit Unterstützung unseres Bläserkorps
3. Jahresbericht des Vorsitzenden
4. Berichte der Obmänner
5. Bericht des Kassierers
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung des Vorstandes
8. Referat von Fr. Dr. med. vet. Herfen: Aktuelle Wildkrankheiten
9. Beitragserhöhung ( Information )
10. Wahl des Presseobmanns
11. Verschiedenes
12. Ehrungen langjähriger Mitglieder

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand
 
 
KP
 
Info vom 14.03.
Aktuelle Informationen des Landrates über die Staupe
   
  Der Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz informiert uns unter anderem zeitnah über die Staupe bei Wildtieren. Ebenso über den Virus, die Vorkommensorte, den Impfstatus und über potentielle Übertrager.
 
 ..... weitere Info .....
KP
 
Info vom 02.03.
16. Messe "Jagen - Reiten - Fischen - Offroad" in Alsfeld
   
 
In der Hessenhalle Alsfeld findet diese für uns interessante Messe vom 10.03. bis 12.03.2017 statt. Die täglichen Öffnungszeiten sind von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Der Eintritt kostet pro Person 9,- €. Kinder bis 14 Jahre sind kostenfrei!
Es stehen ca. 3000 kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Wie in den letzten Jahren findet auch diesmal eine Verlosung statt. Der erste Preis ist wieder ein Jagdgewehr mit kleiner Optik. Marke "Haenel Jäger 10"!
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.jagdmesse-alsfeld.de
 

Programminfo und Termine können Sie hier
als pdf   ansehen / laden

 

 
  KP
 
Info vom 09.02.
Unsere Jagdhornbläser auf der Messe in Dortmund
   
 
Bläserkorps Oberlahn   Am 3. Februar hatte unser Bläserkorps zwei Auftritte in der Halle 3A vor einem großen Puplikum. Es wurden insgesamt 9 Märsche von 17 Personen unter der musikalischen Leitung von Oswald Schreiner geblasen. Die Stücke wurden von Hornmeister Martin Erler angesagt. Jeder einzelne Vortrag bekam viel Beifall. Am Ende bedankte sich die Messeleitung mit Anstecknadeln bei allen Bläserinnen und Bläsern. Überraschenderweise wurde auch eine Einladung für 2018 ausgesprochen. Ein gelungener Tag war zur Neige gegangen und so trat man erleichtert und zufrieden die Heimreise an.
 
  KP
 
Info vom 07.02.
Ehre dem Ehre gebührt
   
 
Bei der Abschlussfeier unseres Bläserkorps mit Partnern am 22. Januar gab es eine Menge Auszeichnungen für Bläserinnen und Bläser.
Unser Bläserkorps hatte im Jahr 2016 insgesamt 67 Proben und Einsätze bei kulturellen Veranstaltungen, Geburtstagen und Trauerfeiern.
Hierbei waren 63 mal anwesend unser musikalische Leiter Oswald Schreiner, Hornmeister Martin Erler und Monika Gruhne.
Es folgten: 62 x Kurt Zimmerschied; 60 x Manfred Pfeiffer; 59 x Peter Streng; 54 x Katja und Michael Rieb; 53 x Adolf Ehrlich;
51 x Arnold Legner und Jörg Wirbelauer; 50 x Dietmar Hahn; 49 x Michael Streng und 46 x Karl Heinz Knörr, Eberhard Knapp und
Peter Medenbach. Kurt Zimmerschied übereichte das ein oder andere Präsent.
Zusätzlich wurden ausgezeichnet Oswald Schreiner und Manfred Pfeiffer für das besondere Engagement bei der Hubertusmesse!
Kurt Zimmerschied würdigte unseren Blasdirektor "Ossi" in Reimform. Martin Erler präsentierte sich als Protokoller und dankte den Tüchtigsten. Klaus Pfeiffer sprach ein Grußwort und dankte dem Bläserkorps für die großartige Jahresleistung.
Unser Bläserkorps selbst sorgte für die musikalische Unterhaltung. Gegen 15.00 Uhr begaben sich die Letzten auf den Heimweg!
 
  KP