Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Infos aus vergangenen Jahren
finden Sie im Archiv
     
 
Info vom 06.08.2019
So gelingt die Erntejagd
 
     
 

Unter dieser Überschrift hat die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft Hinweise zur richtigen Ansprache des Jagdleiters veröffentlicht:

ERNTEJAGD 

Auch für die Jagd auf Schalenwild und Niederwild hält die BG Checklisten bereit:

Schalenwildjagd

Niederwildjagd

Die Broschüren finden Sie auch auf der Homepage der SVLFG

 
     
     
 
Info vom 01.08.2019
Ferienspiele in der Gemeinde Mengerskirchen
 
     
 


 

In einer digitalen Welt mit Fernseher, Spielekonsole und Handy wird Natur immer seltener hautnah erlebt – eine Naturentfremdung findet statt.

Daher fand im Zuge der Ferienspiele zum ersten Mal in der Gemeinde Mengerskirchen die Aktion "Auf Spurensuche im Wald" statt. Bei sommerlichen Temperaturen erforschten 25 Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Jahren die geheimnisvollen Spuren im Jagdrevier von Waldernbach. Begleitet wurden sie dabei von Jäger Michael Streng. Die Kinder konnten sich als Natur-Dedektive im Wald betätigen. Auf den Wegen gab es immer wieder Neues zu entdecken.
Von welchem Vogel stammt die Feder? Zu welchem Tier gehört das Geweih? Warum ist der Boden so aufgewühlt? Was ist das denn für ein Knochen?
Was darf man im Wald überhaupt essen?
 
 

Als die Kinder mit Ferngläsern ausgestattet, einen Fuchs in der Ferne beobachteten, erklang plötzlich ein Jagdhorn. Die Mädchen und Jungen folgten der Musik und wurden an einer Hütte von Jagdpächter Peter Streng empfangen.
Dort konnten alle Teilnehmer präparierte Tiere wie den Fuchs, Dachs, Reh, Wildschwein und einige Vögel in Lebensgröße bestaunen. Nachdem alles ganz genau inspiziert und hinterfragt wurde, erhielten alle Kinder eine Urkunde und Material zum weiterstöbern rund um das Thema Wald.
Bei der liebevoll und kindgerecht gestalteten Spurensuche, waren alle Kinder eifrig bei der Sache und auch die begleitenden Erwachsenen hörten interessiert zu."

Eine tolle Veranstaltung für die Wir einen großen Dank an Michael und Peter Streng aussprechen!!!

 
  NBF   
 
Info vom 01.08.2019
Familienfest mit Jungjägerschlag 2019
 
     
 


  Das diesjährige Familienfest des JKL war ein toller Erfolg.

Wir gratulieren allen Jungjägern und wünschen ein kräftiges

Waidmannsheil!
     
 
Info vom 05.07.2019
18. Kinderfest im Tiergarten Weilburg
 
     
 


  Die Jägervereinigung Oberlahn ist von Anfang an ein fester Bestandteil dieser Veranstaltung des Forstamtes Weilburg. So waren wir auch in diesem Jahr wieder vertreten mit den Luftgewehrschießständen, dem Lasergewehrstand, der Fühl-und Ratekiste, den Tierschautafeln und Prospektmaterial vom Landesjagdverband Hessen für die Kinder mit ihren Laufzetteln, die mit dem Vereinsstempel abgestempelt wurden. Die Kinder zeigten wieder reges Interesse trotz großer Hitze und waren auch begeisterte Zuhörer. So besuchten immerhin über 500 Kinder diese beliebte Veranstaltung trotz enormer Hitze
  . Einige Hundert Kinder bevorzugten die Schwimmbäder bei Außentemperaturen über 35 °Celsius. Unser Bläserkorps setzte sich ab 15 Uhr in Szene und erhielt wieder rege Aufmerksamkeit bei den Besuchern. Insgesamt eine unübertroffene öffentlichkeitswirksame Veranstaltung, die wir immer wieder gerne und engagiert unterstützen.  
 
                Foto Sabine Gorenflo   KP
 
 
Info vom 20.05.2019
66. Hegeschau
 
     
 
           Foto Sabine Gorenflo
 
 
 
Diese Überraschung war gelungen. Gekommen war auch der neue Landrat, Herr Michael Köberle, sowie drei Landtagsabgeordnete, CDU: Andreas Hofmeister, SPD: Tobias Eckert, FDP: Marion Schardt-Sauer. Stadtrat Egon Medenbach vertrat den Weilburger Bürgermeister Dr. Johannis Harnisch. Das Forstamt Weilburg wurde vertreten durch Bernd Kleindopf. Einige Vorsitzende befreundeter Vereine waren ebenfalls erschienen. So auch der Vorsitzende des Jagdklub Limburg Michael Schales. Armin Müller vertrat den Kreisbauernverband. Zum Inventar gehört selbstverständlich auch der Leiter der Unteren Jagdbehörde,
Herr Wolfgang Rusert, der ein Kurzreferat hielt und am Ende der Veranstaltung die Gesamtstreckenliste verteilte, sowie der Kreisjagdberater Klaus Ahlborn und sein Stellvertreter Dr. Christoph Noack. Die meisten haben sich mit einem Grußwort in Szene gesetzt und auch teilweise ein Präsent überreicht.
Der Vorsitzende ging in seinem Bericht auf die große Bedeutung der Hegeschau ein, auf die Umweltprobleme, auf das immer schwieriger werdende Verständnis der Gesellschaft zur Jagd, auf die neue Richtlinie für die Hege und Bejagung des Schalenwildes in Hessen, auf den Koalitionsvertrag zwischen der CDU und den Grünen und vieles mehr. Ziel ist, dass der ständige Dialog mit allen Interessengruppen weiterhin angestrebt bleibt und noch ausgebaut werden soll.
Ein silberner Bruch wurde an Hubert Roskosch für den besten Rehbock im Revier Seelbach-Falkenbach verliehen. Leider konnte keine Keilerwaffe prämiert werden.
Unser 20 Mann starkes Bläserkorps unter der Leitung von Hornmeister Martin Erler sorgte für den musikalischen Rahmen und verblies auch die Strecken. Die Dekoration mit Tierpräparaten war durch Friedel Welcker und Werner Hirmer gewährleistet. Eine tüchtige Helferschar sorgte für das leibliche Wohl der Gäste bei dieser durchaus gelungenen Hegeschau. Die Presse war vertreten durch Frau Sabine Gorenflo und Weilburg TV durch Herrn Ralf Gorenflo. Allen Teilnehmern gilt ein herzliches Dankeschön.
 
    KP
 
 
Info vom 02.05.2019
Herzliche Einladung zur 66. Hegeschau
 
     
 
 

Rehbock - Studie „Hansi“


1943 - 1959

Von Dr. med. vet. Hermann Hof, Obertiefenbach Tierarzt und Gründungsmitglied der Jägervereinigung Oberlahn e. V. / 25.09.1948
Bedingt durch eine Verletzung pflegte Dr. Hof das Bockkitz im Jahre 1943 gesund und behielt es in seiner Obhut. Das Bockkitz erhielt den Namen Hansi, wurde im eigenen Gartengehege aufgezogen und verblieb darin bis zu seinem Lebensende. Die natürliche Äsung war überwiegend gewährleistet. Wasser war vorhanden. Salzlecke wurde sichergestellt. Nur bedarfsweise oder zur winterlichen Notzeit wurde Heu, Grummet oder Rüben ausgebracht. Der generell friedvolle Hansi war nur in der Blattzeit etwas angriffslustig. Alle Abwurfstangen wurden nicht nur gesammelt, sondern auch mit Hingabe als Trophäen aufgesetzt und für die Nachwelt erhalten.
Nur durch den guten Kontakt zur Familie Hof gelang es Klaus Pfeiffer, diese Gehörn-Serie für die Jungjäger-Ausbildung zu gewinnen.

Wir sind Frau Lilo Hof außerordentlich dankbar, dass sie uns diese Gehörn-Studie gestiftet hat.

  Obertiefenbach, den 25. September 2018


 
 
     
 
Info vom 25.04.2019
Herzliche Einladung zur 66. Hegeschau
 
     
 
 

Samstag, den 4. Mai 2019, Beginn 14.00 Uhr, Bürgerhaus Ahausen

Jedes Jahr findet die freiwillige Hegeschau auf Anregung und Einladung der „Unteren Jagdbehörde“ des Landkreises Limburg – Weilburg im Benehmen mit der Jägervereinigung Oberlahn (JVO) statt. Mithin ist die JVO wieder Ausrichter!
Die Jagdausübungsberechtigten (Jagdpächter) und die Jägerschaft im ehemaligen Oberlahnkreis wurden bereits schriftlich von Herrn Rusert, Leiter der Unteren Jagdbehörde, eingeladen.

 
  Die Hegeschau ist eine öffentliche Veranstaltung für Jedermann. Sie ist inzwischen ein kultureller Bestandteil unserer demokratischen Gesellschaft und verkörpert Tradition- und Brauchtumspflege. Denn, seit über 40000 Jahren gibt es nachweislich in Europa Jäger und Sammler. Auch morgen wird es weiterhin Jäger und Sammler geben, wenn wir uns mit den richtigen Argumenten immer wieder nachhaltig dafür einsetzen.

Die Leistungen der Jägerschaft sprechen für sich und sind auch dem politischen Personenkreis hinlänglich bekannt. Nur fragen wir uns, warum dieser Personenkreis unsere hochinteressante Veranstaltung so spärlich besucht. Auch fragen wir in unseren eigenen Reihen danach, warum nicht alle 90 Reviere sich mit ihren Trophäen auf dieser Ausstellung präsentieren.

Hoffnungsvoll laden wir auf diesem Wege alle Bürgerinnen und Bürger, Jagdgenossen und Jagdvorsteher, Bürgermeister und Parlamentarier, zuständige Behörden, Hessen Forst, Fischerei Sportverein Oberlahn, Landwirte und landwirtschaftliche Institutionen, Imkerkreisverein Oberlahn, Mitglieder des Kreistages und des Hessischen Landtages ganz herzlich ein am Samstag, den 4. Mai 2019, um 14.00 Uhr in das Bürgerhaus nach Weilburg-Ahausen zu kommen!
Es erwartet sie ein interessantes Programm!

 
 
    NBF
 
 
Info vom 17.04.2019
Wild schützen - Unfälle vermeiden
 
     
  Der Hessische Bauernverband e. V. hat untenstehenden Flyer herausgebracht, der aufgrund einer gemeinsamen und fruchtbaren
Zusammenarbeit entstanden ist. Er nimmt alle an der Wildtierrettung verantwortlich Beteiligten in die Pflicht.                          
 
 
   
   
 
    KP
 
 
Info vom 14.04.2019
Solidargemeinschaft „Jagdhunde - Unfall - Gruppenversicherung“
 
     
  Alle unsere Mitglieder tragen mit ihrem Jahresbeitrag von derzeit 75,- € diese Versicherung anteilmäßig mit, die wir bei der Gothaer-Vs in 2018 abgeschlossen haben.
Bis jetzt haben zwei unserer Mitglieder mit ihren Jagdhunden bei der Jagdausübung Schaden erlitten.
Jeder Fall war anders gelagert: Der erste Fall war insofern normal, da er sich innerhalb des JVO - Bereiches ereignete und somit auf der Vertragsgrundlage anstandslos und prompt abgewickelt wurde. Der zweite Fall war eigentlich auch normal, weil unser Schweißhundeführer, dessen BGS außerhalb des JVO - Bereiches schwer verletzt wurde, richtig gehandelt hatte. Er beanspruchte nämlich die Versicherung des Jagdpächters in dessen Revier er tätig geworden war. So ist es absolut richtig und wichtig, auch für künftig gleichgelagerte Fälle, damit die Kosten für die Solidargemeinschaft stabil gehalten werden.
 
 
    KP
 
 
Info vom 14.04.2019
Weidebesitzer können etwas für den Natur- und Tierschutz tun
 
     
 
Wenn Weidetiere längere Zeit z. B. über Winter, nicht auf der Weide sind, sollte der Weidezaun nach Möglichkeit eingewickelt werden, um solche Fälle wie gerade passiert und immer wieder vorkommen, zu vermeiden. Gerade vor ein paar Tagen hatte sich wieder ein Rehbock in einem Weidezaun verfangen. Das Tier erlitt Qualen über eine lange Zeit. Selbst zwei Erwachsene hatten Mühe den Bock zu befreien. Zur Verwunderung seiner Befreier erholte sich das Tier und lief scheinbar unverletzt zurück in den Wald. Jäger mit Herz aus der Gegend appellieren deshalb an die Weidezaunbesitzer, nach Möglichkeit zu handeln. Dass dieser Vorschlag nicht auf die Begeisterung der Weideinhaber stoße, sei den Tierfreunden mit Verständnis  
für das Wild schon klar. Aber wenn auch nur ein Weidezaunbesitzer zur Tat schreiten würde, hätte der Apell sich schon rentiert, so die ehrliche Botschaft.
In einem zweiten Fall verwickelte sich ein Rehbock mit seinem Gehörn in ein Elektroband einer veränderbaren Pferdekoppel. Der Bock war zwar gefesselt aber unverletzt. Er hatte aber ca. 30 Meter Spielraum und rannte in seiner Panik auch auf die beiden Jäger zu, die ihn befreien wollten. Nur mit großer Mühe und Geschick gelang es den Befreiern unverletzt aus der Sache heraus zu kommen, indem blitzschnell mit einem Seitenschneider die Litze einen Meter vorm Gehörn durchschnitten werden konnte.
 
 
    KP
 
 
Info vom 24.03.2019
Rückschau auf die Jahreshauptversammlung im BH Waldhausen am 23.03.2019
 
     
 


  Der 1. Vorsitzende Klaus Pfeiffer konnte 101 Personen begrüßen und willkommen heißen. Hervorhebend begrüßt wurden der neue 1. Kreisbeige-ordnete Herr Jörg Sauer, der Kreisjagdberater Klaus Ahlborn, der Ober-hornmeister Oswald Schreiner und Mitglied (MG) und Jurist Eric Steinborn. 87 ordentliche MG waren wahlberechtigt. 9 außerordent-liche MG waren gekommen und bekundeten ihr Interesse am Verein. 4 Helferinnen bewirteten uns mit allerlei Köstlichkeiten. Herr Jörg Sauer richtete ein Grußwort an die Versammlung und zeigte aufrichtiges Interesse an dem Wirken der Jägerschaft.
Ein Geldpräsent an die JVO sei im Geschäftsgang. Der Vorsitzende bedankte sich und stellte eine fruchtbare Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung in Aussicht.
Der neuen Satzung wurde einstimmig zugestimmt. Die zu wählenden Vorstandsmitglieder wurden ebenfalls alle einstimmig bei eigener Stimmenthaltung gewählt, Wahlleiter war Herr Eric Steinborn.
 
  Vorstand: 1. Vorsitzender Peter Medenbach, 2. Vorsitzender Andreas Winterling, 1. Schriftführer Michael Streng, 1. Kassierer Timo Dobranz, 2. Schriftführer Michael Rieb, 2. Kassierer Petra Sibus, Beisitzer Schießwesen Burkhard Lehr und Dietmar Punga; Obleute Bläserkorps Martin Erler, Peter Streng und Antje Weber; Beisitzer Jagdhunde Rudolf Kaiser; Beisitzerinnen Öffentlichkeitsarbeit Nina Buchholz und Frauke Leistner-Müller; Beisitzer Ausbildung Michael Rieb.
Ehrungen Bläser(innen): Monika Gruhne 5 Jahre Bronze; 15 Jahre Gold: Karin Keller, Dr. Ingeborg Schrof, Gisbert Schröder und Gerd Mathiszik; 30 Jahre Gold: Rainer Zipp; 50 Jahre Gold: Manfred Pfeiffer und Kurt Zimmerschied.
Ehrungen Mitglieder: 25 Jahre: Hubert Roskosch, Dirk Schreiber und Thomas Zimmermann; 40 Jahre: Ferdinand Stockmann, Günter Schmidt, Paul Saleschke, Karl-Heinz Peifer, Herbert Lehnert, Erhard Hintze und Herbert Friedrich; 50 Jahre: Reiner Zilliken, Wolfgang Zeller, Karl Velten, Klaus Stroh, Roland Speth, Rudi Kreuz und Hardy Eichhorn; 60 Jahre: Helmut Schmidt.
Ehrung der 5 abgetretenen Vorstandsmitglieder durch den LJV mit Urkunde und Ehrennadel in Bronze:
Kurt Zimmerschied (Jg. 1939) Presseobmann über Jahrzehnte und 50 Jahre Jagdhornbläser; Hermann Kunz (Jg. 1940) Beisitzer und Veranstaltungsorganisator seit 15 Jahren; Klaus Pfeiffer (Jg. 1940) 12 Jahre 2. und 1. Vorsitzender in der JVO und 15 Jahre (Schriftführer, Kassierer und Vorsitz) in der HG 6 Westerwald; Klaus Stroh (Jg. 1949) 9 Jahre 1. Kassierer und Rückstände-Eintreiber; Dietmar Hahn (Jg. 1949) 9 Jahre 1. Schriftführer und in der HG 9 Villmar: 6 Jahre Schriftführer und 6 Jahre Vorsitzender, 40 Jahre Jagdhornbläser.
Ausblick: Die 66. Hegeschau findet am 04.05.2019 um 14.00 Uhr im BH Ahausen statt. Der 50. Geburtstag wird gemeinsam mit befreundeten Bläsergruppen am 14.09.2019 um 18.00 Uhr im DGH „Lilie“ in Löhnberg gefeiert.
 
 
    KP
 
 
Info vom 16.03.2019
Einladung der JVO - Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2019
 
     
  Die Jahreshauptversammlung der Jägervereinigung Oberlahn e. V. findet am Samstag, dem 23.03.2019 im Bürgerhaus Waldhausen statt.
Beginn ist um 14.00 Uhr. Der Weg ist beschildert.
Unseren Mitgliedern wurde vom Schriftführer eine neue Satzung zugeschickt, die besprochen und beschlossen werden soll. Deshalb bitte die neue Satzung als eigene Tischvorlage mitbringen! Darüber hinaus werden unter anderem Neuwahlen des gesamten Vorstandes durchgeführt. Es gibt auch wieder viele Ehrungen und natürlich ist auch wieder für das leibliche Wohl bestens gesorgt!
 
 
    KP
 
 
Info vom 04.03.2019
Einladung zur Jagdmesse 2019 in Alsfeld
 
 
 
18. Jagdmesse vom 22.03.2019 bis 24.03.2019
Auch in diesem Jahr sind wir wieder von dem Geschäftsführer, Herrn Schmidt, von der Messeleitung zur größten Hessischen Jagdmesse in die Hessehalle Alsfeld eingeladen worden.
Wenn ein JVO-Mitglied an der Eröffnung am Freitag teilnehmen will, kann er beim
1. Vorsitzenden eine Ehrenkarte abholen,
 
 
    KP
 
 
Info vom 04.03.2019
Trichinenproben - Abgabe beim FA Weilburg
 
  Herr Zehring, Bereichsleiter beim Hessischen Forstamt Weilburg, weisst dringend noch einmal auf die Öffnungszeiten an folgenden Tagen hin:
Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr,
Freitags von 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr.

Der Raum ist im Keller mit Kühlschrank und Registrierheft und ist ja inzwischen allen hinlänglich bekannt.
Ein Einwerfen der Trichinenproben in den Briefkasten ist ausdrücklich untersagt, da der Briefkaste nicht gekühlt ist und auch in Zukunft nicht gekühlt wird.
 
 
    KP
 
 
Info vom 15.01.2019
Jägerprüfung 2019
 
     
  Die Termine der Jägerprüfung 2019 sind hier einzusehen, hier Wegbeschreibung  
 
    KP