Das Jagdjahr Jagdzeiten in Hessen Wildretter Projekte
 
      Wald-Tag der Zweitklässler mit den Jägern aus Dillhausen
 
 

Im Rahmen des Sachunterrichtsthemas Wald luden uns die Jäger aus Dillhausen zu einem Projekttag Wald rund um den Sportplatz in Dillhausen ein. Wir nahmen dieses Angebot gerne an, zumal uns Kollegen der vorangegangenen Jahrgangsstufe schon berichtet hatten, dass ihre Schüler im vergangenen Jahr viel gelernt und erfahren hatten.
Nachdem alle Schüler und Lehrer, teils mit Fahrgemeinschaften der Eltern, teils mit dem Bus - und auch die Bus fahrende Klasse den Weg zum Sportplatz endlich gefunden hatte - wurden wir von der Jägervereinigung mit einem stilechten Bläser-Halali begrüßt.
Nach einer kurzen Begrüßung, in der den Kindern auch wichtige Verhaltensregeln zum Verhalten im Wald vermittelt wurden, wurde die große Gruppe aufgeteilt. Eine Gruppe konnte im Sportlerheim einen kurzweiligen Vortrag zu den heimischen Waldtieren hören. Die Kinder hörten den interessanten Informationen, die von vielen Bildern und Exponaten unterstützt wurden, sehr aufmerksam und konzentriert zu. In den darauffolgenden Wochen konnten die Lehrer immer wieder feststellen, wie viel sich die Schüler hiervon behalten haben. Auch die vielen Fragen, die die Kinder stellten, zeugten von ihrem großen Interesse. Besonders eindrucksvoll war es, dass die ausgestellten Exponate wie ein Tierfell, verschiedene ausgestopfte Tiere und Jägerequipment hinterher auch angefasst werden durfte. Parallel dazu begab sich eine andere Gruppe direkt zu einem geführten Spaziergang durch das Gelände rund um den Sportplatz. Die Jäger hatten die Strecke vorher mit viel Engagement und Liebe zum Detail präpariert. So konnten die Schüler ausgestopfte Wildtiere wie Wildschweine, Vögel, ..... in ihrer natürlichen Umgebung entdecken. Aber auch all die zahlreichen zusätzlichen Fragen der Kinder zur Tier- und Pflanzenwelt konnten von den Jägern beantwortet werden. Außerdem durfte jedes Kind auf einen Hochsitz klettern und wie ein Jäger durch das Fernglas nach Tieren Ausschau halten. Während ihre Mitschüler anhand zahlreicher Äste, Blätter und Früchte etwas über die Pflanzen des Waldes erfuhren.
Die dritte Gruppe frühstückte zunächst am gemütlichen Lagerfeuer und stärkte sich für die bevorstehenden Abenteuer. Alle Gruppen besuchten dann im Laufe des Vormittages alle drei Stationen.
Zum Abschluss kamen alle noch einmal zusammen und in einem kleinen Quiz konnten die Schüler unter Beweis stellen, wie viel sie an diesem Vormittag gelernt und behalten hatten. Jedes Kind bekam dann sogar noch eine Urkunde verliehen, worauf alle sehr stolz waren. Außerdem bekam jeder Schüler drei Informationshefte geschenkt, die wir in den darauffolgenden Wochen im Unterricht noch viel und gerne bei der Erstellung eines eigenen Waldbuches verwendet haben.
Insgesamt empfanden wir den Waldtag als sehr lehrreich, gut vorbereitet und perfekt strukturiert. Besonders hervorzuheben ist das Engagement aller Jäger, die sich sehr gut und immer geduldig auf die Kinder einstellten und auch noch alle Fragen der interessierten Schüler beantworten konnten.
Alle Erwachsenen und Kinder hatten einen wunderschönen Vormittag mit vielen interessanten Erlebnissen und Erfahrungen.
 
Streuobstwiesen sind wertvolle Lebensräume
„Äpfel für den Äser“
Mit der Anpflanzung von Apfelbäumen wird die Äsung für das Wild vielfältiger und attraktiver. Nicht nur für alle Wildarten ist Fallobst verlockend, auch  Insekten, Vögel, Fledermäuse, und Haselmaus finden auf Streuobstwiesen Ihre Heimat.
Wer Flächen im Revier zur Verfügung hat, kann mit Obstbäumen den Wert einer Wildwiese enorm steigern.

 
 
 
 
Das Jagdjahr Jagdzeiten in Hessen Wildretter Projekte