zurück:  
     
Das Jagdjahr Jagdzeiten in Hessen Wildretter Projekte
 

Die Mahd von Grünland oder Energiepflanzen fällt zusammen mit der Brut und Setzzeit vieler Wildtiere. Grundsätzlich wird empfohlen, vor allem das Feld von innen nach außen zu mähen. Dies ist genauso wirtschaftlich wie die herkömmliche Methode. Es ergibt sich aber für viele Wildtieren die Möglichkeit der Flucht vor dem Mäher.  Über bereits gemähte Flächen flüchten Reh und Hase nur selten. Ducken dagegen endet fast immer tödlich.
Bauern und Jagdverband empfehlen mind. 24 Stunden vor dem Mähtermin  die Jäger  zu informieren und selbst Maßnahmen zur  Jungwildrettung durchzuführen. Das Absuchen der Wiesen mit Jagdhunden, der Einsatz von Wildrettern, Aufstellen von akustischen oder optischen Scheuchen auch Verstänkerungsmittel  sollen die Ricken veranlassen das Grundstück mit dem Jungwild zu verlassen. Bei großen Flächen wird auch der Einsatz von Drohnen immer interessanter.

 
     
     
Das Jagdjahr Jagdzeiten in Hessen Wildretter Projekte